Schweiz veröffentlicht Richtlinien zur ICO-Regulierung

Quelle: Bottom View to beautiful, traditional Viaduct in Switzerland via Shutterstock

Schweiz veröffentlicht Richtlinien zur ICO-Regulierung

Die schweizerische Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA hat Richtlinien zur ICO-Regelung (Initial Coin Offering) veröffentlicht. Andernorts treibt das Wort „Regulierung“ Investoren und Krypto-Unternehmern die Schweißperlen auf die Stirn, da damit oft auch Einschränkungen oder gar Verbote einhergehen können - nicht so in der Schweiz.

Die Richtlinien sollen den boomenden Markt regulieren. Dabei liegt der Fokus auf der Verhinderung von Geldwäsche-Aktivitäten. Zudem soll das gegenseitige Vertrauen von Investoren und Organisatoren damit erhöht werden. In den Richtlinien soll jeder ICO separat bewertet werden. Zu diesem Zwecke wurden Token in drei Kategorien unterteilt:

Payment Token

Als Payment Token werden solche mit ausschließlich transaktionalem Zweck bezeichnet. Diese Token müssen dem geltende Anti-Geldwäsche-Gesetz entsprechen und werden nicht als Wertpapiere betrachtet.

Utility Token

Utility Token werden verwendet, um auf Produkte und Dienste zuzugreifen. Daher sind sie keine Wertpapiere, solange sie auf diese Weise verwendet werden.

Asset Token

Wenn Token Dividenden erzeugen, werden sie als Asset Token betrachtet. Solche Token gelten als Wertpapiere und werden ebenso reguliert. Wenn der Token als Unternehmensbestand dient, fällt er unter die zivilrechtlichen Bestimmungen.

Die meisten Token sind immer noch Hybride der oben genannten Kategorien. Somit ist es sehr schwierig, sie als einen einzigen Typ zu regulieren. Dazu sagte Jörg Gasser, der Sekretär des Schweizer Finanzministeriums, der Financial Times:

„Wir sehen ein großes Potenzial – aber der Markt ist nicht so diszipliniert wie wir wollen. Wir wollen, dass es [der ICO-Markt] sicher ist, ohne jedoch die Standards oder die Integrität unserer Finanzmärkte zu gefährden.“

Die Schweiz hat sich immer wieder als kryptophiles Land präsentiert. Sowohl die schweizerische Rechtslage als auch die für Jungunternehmer günstige Steuersituation locken viele Firmen, die ICOs starten wollen, in das Alpenland. Auf der Crypto Conference St. Moritz im Januar erklärte der Schweizer Unternehmer und Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann, er wolle die Schweiz als Krypto-Nation sehen. Die ersten Schritte dieses Weges sind bereits gegangen.

BTC-ECHO

Lies auch:  Adaption: In Ohio kann man seine Steuern mit Bitcoin bezahlen

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
Krypto

In Russland kann die neue Legislaturperiode für einige Bewegung in der Bitcoin-Regulierung sorgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.