30.000 indische Router von Cryptojacking betroffen

Quelle: shutterstock

30.000 indische Router von Cryptojacking betroffen

Vor wenigen Monaten versprach eine Studie noch den Rückgang des Phänomens Cryptojacking. Nun hat ein indisches Cybersecurity-Unternehmen festgestellt, dass sich die Anzahl der Router, die ohne Zustimmung des Besitzers Kryptowährungen minen, allein im letzten Monat in Indien verdoppelt hat. Ist Cryptojacking wieder auf dem Vormarsch?

Im Juli dieses Jahres berichtete BTC-ECHO über eine Studie, die einen langsamen, aber stetigen Rückgang von Cryptojacking-Fällen feststellte und prophezeite. So unlukrativ wie dort beschrieben scheint das Geschäft mit der Übernahme von Mining-Geräten allerdings doch nicht zu sein. So fand das indische Cybersecurity-Unternehmen Banbreach nun heraus, dass Cryptojacking gerade in Indien noch hoch im Kurs steht.

Cryptojacker übernehmen Mining-Router

Laut Banbreach haben indische Cryptojacker 30.000 Mining-Router übernommen. Damit hat sich die Anzahl der Geräte, die von Cryptojacking-Software infiziert sind, im letzten Monat verdoppelt. Bei ihrer Untersuchung unterteilte Banbreach die Gebiete Indiens entsprechend der Bevölkerungsdichte in drei verschiedene Kategorien. Dabei stellte das Unternehmen fest, dass 45 Prozent der betroffenen Router in Indien in den am dünnsten besiedelten Regionen liegen. Dazu überwachte Banbreach den Internetverkehr und konnte alle mit dem Internet verbundenen Geräte mit öffentlichen IP-Adressen identifizieren. Dies ermöglichte es dem Unternehmen, den Verkehr der Router zu untersuchen.

Die Haupt-Malware, die von den Hackern verwendet wird, ist eine modifizierte Version des Coinhive-Mining-Protokolls. Dies ermöglicht Browsern, Kryptowährungen zu minen und konzentriert sich dabei besonders auf Monero. Von Natur aus ist Coinhive kein Werkzeug, das für kriminelle Machenschaften entwickelt wurde. So nutzten auch Wohltätigkeitsorganisationen das Script, um Spenden in Form von Monero zu generieren. Um die Verbreitung der Malware zu beschleunigen, entwickelten die Angreifer jedoch neue Versionen von Coinhive. Wie CoinGape am 6. Oktober berichtete, basiert der Großteil der 2,5 Millionen verschiedenen Cryptojacking-Malware-Programme auf dem Coinhive-Script.

Cryptojacking scheint also wieder auf dem Vormarsch zu sein. Wer auf Nummer sicher gehen und verhindern will, dass Angreifer die Rechenleistung des Browsers ungewollt für Mining-Aktivitäten nutzen, sollte ein entsprechendes Plugin aktivieren, das solche Malware blockt.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
Mining

Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
Mining

Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×