Ashton Kutcher: Bitcoin ist die beste Absicherung gegen eine Trump-Nominierung

Rede von Donald Trump

In Zeiten wirtschaftlicher Unruhen ist die Nachfrage nach Bitcoins immer angestiegen. Schließlich profitiert Bitcoin davon, wenn es zur Abwertung der nationalen Währung kommt und die Regierung anfängt mit ihrer Zentralbank zusammenzuarbeiten. Ziel sind dann strikte Kapitalverkehrskontrollen, um die Finanzstabilität wiederherzustellen.

Twitter post von Ashton Kutcher zu Bitcoin

Als unabhängige Währung ist Bitcoin in den letzten Monaten zu einer populären Anlageklasse bei konventionellen Investoren geworden. Wie der legendäre Schweizer Investor, Marc Faber, erklärt ist Bitcoin die einzige Währung unter allen Anlageklassen, Reservewährungen und Rohstoffen, weltweit, welche ein positives Wachstum in 2015 verzeichnet hat. Interessanterweise korreliert der Bitcoin-Preisanstieg mit den wirtschaftlichen Unruhen, wie bereits oben beschrieben.

Kontrolle von Trump und Sanders

Die Präsidentschaftskandidaten der Vereinten Staaten, Donald Trump und Bernie Sanders, haben bereits begonnen verschiedene Finanzreformen in Erwägung zu ziehen und schärfere Regeln für Überweisungen vorzuschlagen, um Arbeiter aus dem Ausland davon abzuhalten US-Dollar in ihre Heimatländer zu schicken.

In 2015 gab Donald Trump bekannt, dass er als Präsident wichtige Finanzreformen durchführen wird, um die Überweisungen von „illegalen Löhnen“ der mexikanischen Gastarbeiter in ihr Heimatland zu unterbinden.

„Mexiko muss für die Grenze zahlen und bis es das tut werden die Vereinigten Staaten folgendes machen: Alle Zahlungen aus illegalen Löhnen beschlagnahmen,“ sagte Donald Trump.

Die Einführung eines solch aggressiven Vorschlags, wie eben die Zahlungsverkehrs-Richtlinien von Trump, könnten die mexikanische Wirtschaft und den Wert ihrer nationalen Währung schwer treffen. Gemäß einer Veröffentlichung der mexikanischen Zentralbank haben im Jahr 2014 mexikanische Gastarbeiter in den USA über 23,6 Milliarden US-Dollar nach Mexiko überwiesen. Auch wenn diese Überweisungen nur 2 % der Wirtschaftsleistung ausmachen, so erhalten die ärmeren Gegenden in Mexiko 10,5 % ihres Einkommens über jene Überweisungen.

„Im Jahr 2010 haben Mexikaner, die in den USA arbeiten, über 22 Milliarden an ihre Familien zurücküberwiesen, was 2,1 % des mexikanischen BIPs ausmacht. Auch wenn diese Überweisungen nur einen kleinen Teil der mexikanischen Wirtschaft ausmachen sind sie die drittgrößte Quelle für Devisen, nach Öl und Exportgütern, und übersteigen damit die Einnahmen aus internationalen Tourismus, sowie ausländischen Direktinvestitionen. Darüber hinaus machen diese Überweisungen, in den ärmsten ländlichen Regionen Mexikos, 19,5 % des Einkommens aus. Der Prozentsatz ist damit höher als der von staatlichen Programmen zur Armutsreduzierung, wie Geldern aus dem Programm Oportunidades (10,2 %) und dem Programm Procampo (3,8 %) zur Agrarunterstützung, “ sagt diese Studie.

Twitter post von Ashton Kutcher und Tony Gallippi

Bezüglich Bernie Sanders Plänen einer größeren Finanzreform äußerte der Präsident von BitPay, Tony Gallippi, in den sozialen Medien, dass der Kauf von Bitcoins eine gute Absicherung gegen negative Zinsen und Geldmengenausweitung sei. In den vergangenen Monaten haben die Zentralbanken von Dänemark, Schweiz und Japan angefangen negative Zinsen auf Spareinlagen zu erheben.

„Endgültig haben die negativen Zinsraten von den Veteranen der Geldmengenausweitung, wie der Bank of Japan, zu einer Kapitulation über die Effektivität von Geldmengenausweitung, als Werkzeug für Inflation, in einer Welt anhaltender Schuldenungleichgewichte und Rohstoffkriegen, geführt,“ sagt Lena Komileva, Ökonomin bei G-plus Economics, in einer Email.

BTC-Echo
Quelle: Originalfassung via NewsBTC
Foto: Donald Trump via Flickr


  • Axel Stoll

    Ich finde sowohl Trump gut als auch Bitcoin ^^